AGBs



1.) Mit der Unterzeichnung der Auftragsbestätigung akzeptieren Sie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Grundlage für die Ausrichtung Ihres Festes am vereinbarten Veranstaltungstag.
2.) Änderungen in Bezug auf die Bewirtung können berücksichtigt werden, sofern diese spätestens 7 Tage vor der Veranstaltung schriftlich mitgeteilt werden.
3.) Zur Fixierung Ihrer Veranstaltung ist eine Anzahlung zu leisten. Diese wird entsprechend der Größenordnung Ihrer Veranstaltung gesondert vereinbart und wird mit Vertragsabschluss fällig. Optionen und Reservierungen werden nicht vergeben.
4.) Bei einer Stornierung ab 30 Tage vor dem Veranstaltungstermin verbleibt die geleistete Anzahlung als Schadenspauschale. Eine Stornierung kann nur schriftlich erfolgen.
5.) Die Höhe der Raum– und Veranstaltungspauschale pro Person richtet sich nach Tageszeit und Ausstattungsumfang (siehe FAQs)
6.) Unsere angegebenen Preise verstehen sich inkl. Personalkosten und zzgl. 19% MwSt. Es gilt die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültige Preisliste.
7.) Die Abrechnung erfolgt am Ende Ihrer Veranstaltung und ist sofort ohne Abzug zahlbar, bar oder per Überweisung (2 Tage nach Rechnungserhalt), je nach Vereinbarung. Bei Nichteinhaltung des Zahlungsziels berechnen wir den Basiszinssatz pro Tag der Säumnis.
8.) Die angegebenen Menüpreise sind nicht bindend, sie orientieren sich nach der jeweiligen Marktlage und Preisgestaltung der Frischprodukte.
9.) Grundlage der Rechnungsstellung ist mindestens die vereinbarte Personenzahl Ihrer Veranstaltung, wobei Sie die genaue Personenzahl spätestens 7 Tage vor der Veranstaltung schriftlich festlegen. Sollte die tatsächliche Gästezahl die angegebene Personenzahl übersteigen, wird diese entsprechend nachberechnet, zuzüglich dem Verzehr der Künstler und Musiker.
10.) HAFTUNG: Der Gastgeber haftet für seine Gäste während der Veranstaltung im Palmenhaus, sowie beim Betreten und Verlassen des Schlossbereiches:
A.) Für Flurschäden an den Beeten und Rasenflächen des Schlossbereiches
B.) Für Flurschäden hinter dem Schlosscafé, verursacht durch Fahrzeuge
C.) Für Beschädigungen an Inventar und Mobiliar der Innenräume
D.) Dem Gastgeber obliegt während der Dauer der Mietzeit die Verkehrssicherungspflicht hinsichtlich der Mieträume und der Zuwege zum Palmenhaus durch den Schlosspark.
Das Schlosscafé im Palmenhaus haftet nicht für Garderobe und sonstige Gegenstände des Gastgebers
11.) Hinweisschilder und Werbung jeglicher Art können im gesamten Schlossbereich und allen Außenflächen nicht angebracht werden.
12.) Musik im Innenbereich ist gestattet. Bei der Musiklautstärke ist der Vorgabe der Stadt München Folge zu leisten, die Verantwortung hierfür trägt der Gastgeber.
Nach Auftrittsende ist das technische Equipment unverzüglich abzubauen und abzutransportieren, es besteht keine Haftungsübernahme bei Beschädigung/Diebstahl.
13.) Das Schlosscafé im Palmenhaus gewährleistet den Zugang über den Park und das Verlassen des Parks bei Veranstaltungsende. Es fallen ab Mitternacht zusätzliche Kosten von 241,50 Euro pro Stunde an.
14.) Das Abfeuern von Feuerwerkskörpern, jegliches offene Feuer (auch Wunderkerzen) sind im gesamten Schlossbereich strikt untersagt. Für entstandenen Schaden haftet der Gastgeber.
15.) Eine genaue Aufstellung der Speisen und Getränke, der Raumaufteilung, des Ablaufs und sonstige Vereinbarungen erfolgt in einem individuellen Angebot.
16.) Das Parken direkt im abgesperrten Schlossbereich (auch vor dem Hauptschloss) ist verboten. Die Fahrzeuge werden kostenpflichtig entfernt.
17.) Sollte vom Zeitpunkt der Angebotserstellung bis zum Zeitpunkt der Veranstaltung eine Preiserhöhung erfolgen, gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Preise.
18.) Das Befahren des Nymphenburger Parks mit KFZ oder Kutschen über das Hauptschlosses ist strikt untersagt. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis 2500,00 Euro geahndet werden.